Hauptpartner: GALENICA

Integrative Ausbildungsplätze erhalten

Die Nachfrage fürs Take-away und die Ladenprodukte des »Mercato» in Aarberg ist gestiegen. Sie reicht aber leider nicht aus, um den Betrieb mit der sozialen Zweckbestimmung finanziell sichern zu können. Die leeren Tische und der fehlende Umsatz im Restaurant wiegen zu schwer.

Die Stiftung MERCATO Aarberg führt seit 2002 das Restaurant, um die berufliche Integration von Jugendlichen und Erwachsenen zu fördern, die nach Krisen oder ausserordentlichen Lebensphasen in der Arbeitswelt erstmals oder neu Fuss fassen wollen und dafür gezielte professionelle Unterstützung benötigen. Die Stiftung bietet eine Tagesstruktur sowie Ausbildungsmöglichkeiten an – mit dem Zweck der beruflichen Rehabilitation und sozialen Selbständigkeit.

Zur Ausbildung und Unterstützung unserer Lernenden sind speziell ausgebildete Fachpersonen angestellt, welche die aktuell dreizehn in Ausbildung oder beruflichem Training befindenden Personen auf ihrem Weg zu einem erfolgreichen Abschluss begleiten. Somit haben alle unsere Mitarbeitenden eine Doppelrolle. Sie unterstützen, trainieren und bilden aus und gleichzeitig führen sie mit den Lernenden zusammen die Küche, die Pizzastation, das Restaurant und den Laden und sind verantwortlich für die Qualität der Produkte und Dienstleistungen.


Probleme, die wir lösen möchten

«Ich bekomme hier von euch die Unterstützung, die ich benötige, um meine begonnene Ausbildung im Service weiterzuführen und erfolgreich abschliessen zu können. Lasst mich nicht im Stich!», ruft eine der Lernenden beim Üben im Restaurant, stellvertretend auch für die anderen.  Sie will weiter lernen, auch wenn sie keine Aussicht hat, in den nächsten Wochen wieder Gäste an den Tischen bedienen zu dürfen.

Wir als Stiftung, die den «Mercato» mit dieser sozialen Zweckbestimmung führt, wollen alles daransetzen, dass Unterstützungen und Ausbildungen auch in diesen schwierigen Zeiten und trotz deutlich sinkenden Umsätzen professionell weitergeführt werden können. Um unseren Lernenden die Weiterführung ihrer Ausbildung oder ihres Trainings zu gewährleisten, müssen wir die Löhne unserer Mitarbeiter*innen weiterhin bezahlen können und damit verhindern, dass sie in die Kurzarbeit geschickt werden. Denn in der Kurzarbeit können unsere Fachkräfte ihre Rolle als Betreuende und Ausbildende nicht mehr wahrnehmen.


Wie wollen wir das erreichen?

Zentral sind zwei Aspekte: Genügend lehrreiche Arbeiten und genügend finanzielle Mittel.

Um weiterhin Aufträge und damit Arbeiten zum Lernen in der Küche, an der Pizza-Station und im Laden zu erhalten, haben wir in den letzten Wochen das bestehende Take Away, die Bereitstellung von Geschenkkörben mit selber produzierten Spezialitäten, das «Enjoy at home», den Ladenverkauf und die Auslieferungsmöglichkeiten ausgebaut.

Mit Ihrer Spende helfen Sie, den Betrieb weiterzuführen, so dass unsere Fachkräfte die Ausbildung unserer Lernenden ohne empfindliche Einschränkungen fortsetzen können.


Wem kommt die Aktion zugute?

Die Aktion hilft, die dreizehn Lernenden in der Küche, im Take-away und Laden weiterhin professionell zu unterstützen und auszubilden, obschon das Restaurant bis mindestens Ende Februar geschlossen bleiben muss.   


Nachhaltige Wirkung

Es ist unbestritten, dass es gerade für Jugendliche und Erwachsene in belasteten Lebensphasen zentral wichtig ist, für die nähere Zukunft eine Perspektive zu sehen und eine sinnvolle Tätigkeit im Alltag zu haben. Die Aussicht, einen Berufsabschluss erreichen zu können oder in einem Arbeitstraining Neues zu lernen, vermittelt Sinn, gibt Struktur im Alltag, Lebensenergie und trägt zur Gesunderhaltung bei. Es ist uns als Stiftung deshalb mehr denn je ein dringliches Anliegen, dass wir unseren Auszubildenden auch in Zeiten von Corona einen erfolgreichen Lehrabschluss ermöglichen können.


Welche Unterstützung benötigen wir dafür?

In einem ersten Anlauf sammeln wir mit diesem Projekt CHF 20’000.-, um unseren Betrieb zu Gunsten der Lernenden weiterführen und durch den Winter bringen zu können. Aufgrund der längeren Schliessung des Restaurants wären wir sehr froh, wenn der Zielbetrag sogar überschritten würde.

Sie können Ihre Spende entweder per Kreditkarte oder direkt per E-Banking mit dem Vermerk „MERCATO“ auf folgendes Konto tätigen: 

Bankverbindung: 
Stiftung I care for you
Mainaustrasse 15
8008 Zürich
Postfinance-Konto 61-656138-8
IBAN CH46 0900 0000 6165 6138 8

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe! 

Projektziel

100 %
60Spender
- Tage verbleibend
15'060 CHF von CHF 15'000 erreicht

Projekt von

MERCATO

Die Förderung von Wohlbefinden und Genuss sowie die wirtschaftliche und fachkompetente Führung des «Mercato» als ganzheitlichen Betrieb bilden zwei der drei Ziele der Ende 2003 gegründeten Stiftung MERCATO Aarberg. Gleichzeitiges und zentrales Ziel unserer Stiftung ist, für Jugendliche und Erwachsene mit Unterstützungsbedarf einen Arbeits- und Lernort und ein Arbeitsklima zu schaffen, wo sie sich weiterentwickeln und nach schwierigen Lebensphasen in der Arbeitswelt erstmals oder neu Fuss fassen können. Der «Mercato» bietet Ausbildungsplätze und Arbeitseinsätze für Menschen nach Therapieaufenthalten, nach Phasen psychosozialer Krisen oder nach längerer Arbeitslosigkeit. Unter dem Leitsatz «Lernen und Arbeiten im Mercato» sollen die Lernenden während ihrer Einsätze in einem Klima von Akzeptanz, Toleranz und Wohlwollen ausgebildet und dabei gefordert, gefördert und angespornt werden.


Gegenleistungen

Unglaublich! Vielen, vielen Dank! – Sie erhalten eine Geschenkbox und werden in der Gönnerliste des Restaurants und der Webseite aufgeführt.

Wir sind sprachlos, tausend Dank! – Wir laden Sie zu einem Abendessen für zwei Personen in unserem Restaurant ein und Sie werden in unsere Gönnerliste auf der Website und im Restaurant aufgenommen.